Jaroma®-Kohl-Lagerung
Wie lagert man Kohl richtig, wie lange ist er haltbar und was sollten Sie beachten?

Für alle Kohlsorten gilt: Kaufen Sie das Gemüse frisch ein und lagern Sie es so kurz wie möglich. Denn mit jedem Lagertag verliert Kohl Vitamin C, A und B.

 

Lagern Sie frisches Gemüse immer lichtgeschützt und kühl, am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Verpacken Sie Kohl-Gemüse auf keinen Fall in feuchten Tüchern. Denn das fördert Fäulnis und Schimmelbildung und lässt es schneller verderben.

Experten-Tipp

 

  • Maximal 2 - 3 Tage hält sich Blumenkohl, Chinakohl, Grünkohl und Brokkoli im Gemüsefach des Kühlschranks.
    Dann bilden sich Verfärbungen an den Rosen und Blätter und es bildet sich Schimmel.

  • Länger haltbar dagegen ist Rosenkohl (4 - 5 Tage) und Wirsing (1 Woche).

  • 3 - 4 Wochen dagegen ist Weißkohl und Rotkohl haltbar.

 

Wenn Sie den Kohlkopf nicht auf einmal verarbeiten, sondern z. B. nur die Hälfte benötigen, schneiden Sie ihn auf keinen Fall in der Mitte durch. Denn dann trocknet der Kohl zu sehr an den Schnittstellen aus, verliert Vitamine und schmeckt fad. Schälen Sie deshalb immer die Blätter einzeln ab - je nachdem, wie viele Sie benötigen - und schneiden Sie diese dann für die Weiterverarbeitung klein.

 

Bei gelagertem Rot- oder Weißkohl die äußeren angetrockneten Blätter entfernen und nicht mitverarbeiten.